Abschlusskonferenz Fahrrad und Intermodalität
 

in Zusammenarbeit mit:            

Willkommen auf der Anmeldeseite zur Abschlusskonferenz

Fahrrad und Intermodalität - Ergebnisse aus Projekten des Nationalen Radverkehrsplans NRVP

am 7.9.2018 in der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Campus Westend, Casino 1.801)

Die Förderung von Fahrradmobilität ist ein wesentlicher Baustein zur Gestaltung eines ökologischeren, sozial verträglicheren und ökonomisch tragfähigen Mobilitätssystems in Deutschland. Die Bundesregierung fördert mit dem Nationalen Radverkehrsplan 2020 (NRVP) Maßnahmen zur Erhöhung der Attraktivität des Radverkehrs. Ein strategisches Ziel hierbei ist die Entwicklung und Verbreitung von Maßnahmen, die das Fahrrad und den Öffentlichen Verkehr (ÖV) stärker verknüpfen, so dass jedes System von den spezifischen Vorteilen des anderen profitieren kann.

Die Konferenz "Fahrrad und Intermodalität - Ergebnisse aus Projekten des Nationalen Radverkehrsplans 2020" präsentiert und diskutiert am 7. September 2018 Erkenntnisse aus neun geförderten Forschungsprojekten. Gemeinsam mit Vertretern von Einrichtungen des Bundes, der Länder, von Kreisen und Kommunen werden Handlungs- und Gestaltungsoptionen für die lokale Praxis diskutiert.

Die Veranstaltung richtet sich an die interessierte Fachöffentlichkeit, insbesondere des Bundes, der Länder, lokaler Gebietskörperschaften, Verkehrsverbünde öffentlicher und privater Verkehrsunternehmen, Fahrradfach- und Umweltverbände wie auch an sonstige Interessierte.

Das vollständige Programm steht hier zur Ansicht für Sie bereit: Programm Abschlusskonferenz

Bei organisatorischen Rückfragen zur Konferenz wenden Sie sich bitte an Norbert Sanden,
ADFC Hessen, Tel.: 069 - 956 3460 41, Email: norbert.sanden@adfc-hessen.de

 
 
Veranstalter
Goethe-Universität Frankfurt
Institut für Humangeographie, Prof. Dr. Martin Lanzendorf
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
DE-60323 Frankfurt /M.
 
Gefördert durch:

Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans gefördert.